| 17.01 Uhr

Contest auf der Zielgeraden

Contest auf der Zielgeraden
„Get Hired“ stehen am 16. Juni im Finale von „Young Talents“. Wer die Band vorher schon erleben möchte, kann dies am Freitag beim Bürgerfest im Stadtpark Melcherstiege tun. FOTO: Stadt Viersen
Viersen. Der zwölfte Young-Life-Contest geht in seinen musikalischen Endspurt: Am Samstag, 16. Juni, wollen vier Bands den Wettbewerb „Young Talents“ und damit einen Auftritt beim Rockfestival „Eier mit Speck“ am 27. Juli gewinnen. Ab 20 Uhr spielen sie auf der Bühne der Viersener Festhalle um die Gunst der Jury und des Publikums. Von Yvonne Simeonidis

„Young Talents“ ist Teil des städtischen Jugendprojekts „Young Life“ unter der Schirmherrschaft von Bürgermeisterin Sabine Anemüller. Der Wettbewerb wird veranstaltet von der Stadt Viersen in Zusammenarbeit mit dem Hubert-Vootz-Haus, dem Ett Dülken und Tonmax Veranstaltungstechnik. Die Bewerbungen für die Teilnahme am Wettbewerb kamen aus der Stadt und dem Kreis Viersen, aber auch aus der gesamten Region Niederrhein.

Nach drei Vorrunden haben sich vier Bands für das Finale qualifiziert. Die drei Abendsieger und das beste zweitplatzierte Ensemble. Es treten auf: „Get Hired“, Sieger der ersten Vorrunde: Lars Kroß (Schlagzeug), Alexander Engelmann (Gitarre) und Max Schröfel (Bass) spielen Garage Rock im Stil der White Stripes.

„The Muted Kingdom“, Sieger der zweiten Vorrunde: Phil Borg (Sänger), Louis Wippich (Gitarre), Simon Solo (Bass) und Jan Zwilling (Schlagzeug) stehen für Alternative Rock inspiriert durch ihre großen Vorbilder Foo Fighters, Kings Of Leon oder Alter Bridge.

„Bakali“, Sieger der dritten Vorrunde: Frontfrau Svea Reppening (Sängerin), Pia Verbücheln (Gitarre), Thomas Kammerer (Bass), Dominik Otto (Gitarre) und Silvan Beer (Schlagzeug) präsentieren eine interessante Mischung aus Deutsch-Rock-Pop.

„CassMae“ bewies als beste Zweitplatzierte in der zweiten Vorrunde, dass man nicht sehen können muss, um wunderbare Musik zu machen. Cassandra Spittmann, Jan Schebaum (Gitarre) und Leon Wolff (Synthesizer und Drumcomputer) überzeugten mit ausgefallenen Singer-Songwriter-Songs.

Die Reihenfolge der Auftritte wird erst am Finalabend ausgelost. Jede Band wird 30 Minuten spielen. Dabei sind nur eigene Stücke erlaubt, keine Coversongs. Die Jury, die die Beiträge bewertet, wird an diesem Abend bestehen aus dem Musikjournalisten Dieter Mai, den Musikern Michael Stockschläger und Mario Scheer sowie Markus Heines, der die Gruppe der Veranstalter vertritt. Hinzu kommt das Publikum mit der fünften Stimme. Alle Finalbands erhalten Geldpreise, die gestaffelt sind von 100 über 200 und 300 bis 500 Euro für die Gewinnerformation. Unmittelbar nach dem letzten Auftritt tritt die Jury zusammen. Auch die Stimmzettel des Publikums werden sofort ausgezählt. So erfahren Zuschauerinnen und Zuschauer ebenso wie die Bands noch am selben Abend, wer die Festhalle als Gewinner verlässt.

Der Wettbewerb wird wieder durch die Volksbank Viersen unterstützt und von dem Create-Music-Projekt beim Kultursekretariat Gütersloh gefördert. Einlass in die Festhalle am Hermann-Hülser-Platz ist am 16. Juni ab 19 Uhr. In diesem Jahr ist der Eintritt erstmals frei.

(StadtSpiegel)