Redakteurin Claudia Ohmer wandelt auf den Spuren der Vergangenheit in Berlin - 2. Teil

Vom Tränenpalast bis zum Teufelsberg

Zwischen Tränenpalast, Tempelhof und Teufelsberg gibt es für Berlin-Besucher viel zu entdecken. Man kann tief in die Geschichte eintauchen oder auch nur das quirlige Hier und heute in der Hauptstadt erleben. Niemals wird es langweilig in Berlin - mit der Vielfalt an Kulturen und Lebenstilen, zwischen maroden Fassaden oder modern designten Läden und Gebäuden. Von Claudia Ohmermehr

Schwalm-Nette gibt neues Buch für die Kleinsten heraus / Entdeckungstour mit Anne und Jan

Kinder „wimmeln“ durch den Naturpark

Storch, Frosch und Fisch, Radler, Wanderer und Spaziergänger, Bäume, Büsche und Blumen: Fynn, Charlotte, Justus, Ida und Henri aus dem Kempener Kindergarten „Hoppetosse“ haben in ihrem neuen Buch viel zu entdecken. „Mein großes Wimmelbuch über den Naturpark Schwalm-Nette“ bildet Landschaft, Tiere, Kultur und Menschen der Region ab. Von der Redaktionmehr

Der „Rare Desease Day“ kommt am Freitag, 27. Februar, ins Viersener Stadthaus

Seltene Krankheiten im Fokus

Der „Tag der seltenen Krankheiten“ (Rare Disease Day) wird seit 2008 weltweit in 60 Ländern am letzten Tag im Februar begangen. Er steht in diesem Jahr unter dem Motto „Leben mit einer seltenen Erkrankung – Tag für Tag, Hand in Hand“. Eine Informationsveranstaltung im Stadthaus Viersen am Rathausmarkt macht schon am Vortag (Freitag, 27. Februar, 10 bis 15 Uhr) auf die schwierige Situation der Betroffenen aufmerksam. Von der Redaktionmehr

BUND-Ehrenamtler stellen Poller auf/ Sperrungen mit dem Beginn der Amphibienwanderung

Krötenwanderung: Straßen gesperrt

Die Stadt weist darauf hin, dass mit Beginn der Krötenwanderung Straßen in den Bereichen Clörather Mühle und Fritzbruch jeweils ab Einbruch der Dunkelheit bis gegen 8 Uhr morgens gesperrt werden. Wie in den vergangenen Jahren erfolgt die Absperrung durch Poller, die von Ehrenamtlern des BUND eingesetzt und wieder entfernt werden. Die Anwohner der betroffenen Straßen und Landwirte, die hier fahren müssen, sind bereits von der Stadt informiert worden. Von der Redaktionmehr