| 12.10 Uhr

Klimaschutz: Silber für die Stadt Viersen

Klimaschutz: Silber für die Stadt Viersen
Eine Auszeichnung, die gleichzeitig Ansporn sein muss (von links): Lothar Schneider (Geschäftsführer der Energie Agentur NRW), Bürgermeisterin Sabine Anemüller, Rolf Holub (Aufsichtsrat Kelag AG, österreichischer Künstler und Kabarettist), Peter Mengel (Stadt Viersen, Fachbereich Stadtentwicklung) und Dietmar Krämer (Stadt Viersen, Fachbereich Bauen, Umwelt und Liegenschaften).
Viersen. Die Stadt Viersen wurde jetzt in Münster für ihr Engagement für Klimaschutz und Energieeffizienz erneut mit dem silbernen Zertifikat des European Energy Awards (EEA) ausgezeichnet. Von der Redaktion

Die Verwaltung punktete unter anderem damit, dass sie für die kommunalen Liegenschaften ausschließlich auf Strom aus erneuerbaren Energiequellen setzt. Zudem wurden in den vergangenen drei Jahren zehn Photovoltaik-Anlagen und drei Blockheizkraftwerke zur Eigenstromversorgung der Gebäude neu errichtet.

Viersen darf sich seit 2014 „Europäische Energie- und Klimaschutzkommune“ nennen. Die Kommunalpolitik hatte daraufhin beschlossen, den EEA-Prozess und damit die Bemühungen im Klima- und Umweltschutz fortzuführen. EEA ist ein Verfahren, mit dem Energieerzeugung und Energieverbrauch in einer Kommune bewertet werden. Das vielfach erprobte Qualitätsmanagement- und Zertifizierungssystem wurde auf europäischer Ebene entwickelt.

Zukünftig sollen die Wärmegewinnung aus erneuerbaren Energien, die Mobilität in der Verwaltung, die gesamtstädtische Verkehrsentwicklung im Nahbereich und die Sanierung kommunaler Gebäude im Fokus stehen.

„Ziel ist ein behutsamer Umbau Viersens in eine noch lebenswertere und klimafreundlichere Stadt mit Freiräumen, hoher Aufenthaltsqualität und vielen Grünflächen“, sagt Bürgermeisterin Sabine Anemüller.

(Report Anzeigenblatt)