| 09.02 Uhr

Stadt unterstützt Breitbandausbau

Viersen. Die Stadt Viersen wird die Aktivitäten der Deutschen Glasfaser zum Ausbau des Breitband-Angebotes im Stadtgebiet unterstützen. Von Claudia Ohmer

Das geschieht insbesondere durch verstärkte Informationen zu den Möglichkeiten und Chancen, die der Ausbau des schnellen Internets für die Stadt Viersen, die Unternehmen und die Menschen bedeutet. Diese Informationen werden unabhängig von konkreten Anbietern bereitgestellt. Bürgermeisterin Sabine Anemüller sagte, die Stadt sehe ihre vorrangige Aufgabe darin, den Menschen die Bedeutung des Breitbandausbaus nahe zu bringen: „Wenn wir die Chancen, die die unterschiedlichen Anbieter bereitstellen, nicht nutzen, laufen wir Gefahr, als Wirtschafts- und Wohnstandort unattraktiv zu werden. Das würde sowohl zum Verlust von Arbeitsplätzen als auch von Einwohnerinnen und Einwohnern führen.“ Vor diesem Hintergrund sei es gut, wenn sich alle Entscheider mit dem Thema auseinandersetzen.

Dabei müsse man, sagte die Bürgermeisterin, auch in die Zukunft denken: Leitungen, die heute nicht verlegt werden, weil möglicherweise die Internetgeschwindigkeit für den einzelnen noch ausreichend sei, fehlten vielleicht schon in wenigen Jahren. Wann aber wieder so gute Chancen auf einen raschen Ausbau wie zurzeit kämen, sei nicht abzusehen.

Für die Deutsche Glasfaser sagte Regionalleiter Marco Westenberg: „Die Kooperation mit der Stadt Viersen sehen wir als weiteren Meilenstein für den gesamten Kreis Viersen, in welchem Deutsche Glasfaser bereits in einigen Kommunen erfolgreich Glasfasernetze gebaut hat. Die Anbindung an eine den künftigen Anforderungen gewachsene Breitbandinfrastruktur ist für Städte und Gemeinden ein zunehmend bedeutender Standortfaktor.“

Neben der Förderung der öffentlichen Diskussion über den Breitbandausbau unterstützt die Stadt, wie schon bei anderen Anbietern, die Deutsche Glasfaser durch rasche Genehmigungsverfahren für Baumaßnahmen. Die Wirtschaftsförderung der Stadt Viersen hilft mit ihren Kontakten und ihren Kenntnissen über die Bedarfe von Unternehmen im Stadtgebiet.

(StadtSpiegel)