| 09.32 Uhr

Schluss mit Schlagloch!

Schluss mit Schlagloch!
Solche Schlaglöcher sollen nun ausgebessert werden. Foto: fotolia/ mbruxelles
Viersen (co). Bevor es in den Winter geht und die Autofahrer wieder um mächtige Schlaglöcher regelrecht Slalom fahren müssen, geht es den Kratern an den Kragen. Die Stadt Viersen lässt im gesamtem Stadtgebiet viele kaputte Fahrbahndecken instand setzen. Von Claudia Ohmer

Schlaglochalarm - nein Danke! Doch um den Zustand des Asphalts zu verbessern und die Fahrbahndecken instand zu setzen, wird es zu Behinderungen des Fahrzeugverkehr kommen. Die Stadt weist nun auf die vorgesehenen Bauarbeiten und Termine sowie Verkehrsbehinderungen hin.

Jetzt gestartet sind die Arbeiten in Dülken am Röhlenend. Betroffen ist der Bereich ab Boisheimer Straße bis zur Hausnummer 88. Am 13. November soll es in Viersen auf der Kanalstraße losgehen. Zwischen Hausnummer 40 und 104 wird die Fahrspur in Richtung Süchteln instand gesetzt. Grund sind Entwässerungsprobleme.

Ab 15. November soll nach den Plänen die Fahrbahndecke am Niersdamm in Viersen erneuert werden. Einbezogen ist der Bereich vom Bebericher Weg bis Donker Feld. Kurz darauf, ab 20. November, wird die Rheinstraße in Süchteln zwischen Tönisvorster Straße und Mosterzstraße halbseitig gesperrt (in sechs Abschnitten). Für die Verkehrsregelung sorgt eine Baustellenampel. Zur Baustelle wird ab 28. November die Wilhelm-Leuschner-Straße in Dülken. Erneuert wird von Zeppelinstraße bis Heesstraße. Die Von-Stauffenberg-Straße in Dülken ist ab 29. November an der Reihe (Bereich von Wilhelm-Leuschner-Straße bis Nikolaus-Groß-Straße). Ebenso wird dann auch an der Kolpingstraße in Dülken (Bereich Kettelerstraße bis Wilhelm-Leuschner-Straße) sowie der Hospitalstraße von Kettelerstraße bis Ransberg gearbeitet.

Für den Dezember sind vorgesehen: Kölsumer Weg in Süchteln, von Lobbericher Straße bis Barionstraße. Mühlhausener Straße in Süchteln, von Hausnummer 85 bis Steeghütter Weg, und Don-Bosco-Weg in Viersen. Die Stadt und das beauftragte Bauunternehmen versuchen, die Einschränkungen so gering wie möglich zu halten. Bis Jahresende soll alles fertig sein.

(StadtSpiegel)