| 16.12 Uhr

Mispeln blühen für Kinder

Mispeln blühen für Kinder
Beim Pflanzen des Mispelstrauches durften die Kinder der Agnes-Brakel-Schule kräftig mithelfen. FOTO: Werner Jungblut
Viersen. Im Schulgarten der Agnes-van-Brakel-Schule wächst nun ein Mispelstrauch. Die „Ritterschaft der Silbernen Mispelblüte zu Viersen“ hatte das Obstgehölz gespendet. Von Werner Jungblut

Bürgermeisterin Sabine Anemüller pflanzte gemeinsam mit „Großmeister“ Dr. Günter Weinforth, Frank Schiffers als Initiator der Aktion, Karl Braun als Gärtner und Geschäftsführer des Festausschusses Viersener Karneval und Schulkindern der Städtischen katholischen Grundschule sowie Rektorin Brigitte Ullrich die erste Mispel.

Insgesamt 18 Mispelsträucher stiftet die Ritterschaft. In Kürze werden noch an sieben weiteren Schulen in Viersen, Dülken, Süchteln und Boisheim Mispeln gepflanzt. Diese sind die Städtische katholische Grundschule Zweitorstraße; die Städtische Gemeinschaftsgrundschule Rahser Krefelder Straße; die Städtische Gemeinschaftsgrundschule Dammstraße, die Städtische Primus-Schule, die Städtische katholische Grundschule Martinschule, die Städtische Gemeinschaftsgrundschule Brüder-Grimm-Schule sowie die Städtische katholische Paul-Weyers-Schule Boisheim. In den nächsten Jahren beabsichtigt die Ritterschaft, ihre Initiative fortzusetzen. Dazu müssen geeignete Pflanzstandorte für Mispeln bereitstehen.

Mit diesem Projekt möchte die „Ritterschaft der Silbernen Mispelblüte zu Viersen“ den Bestand an Mispeln im Viersener Stadtgebiet fördern und den Mädchen und Jungen vermitteln, dass die Mispelblüte Symbol des Viersener Stadtwappens ist. Die Mispelblüte, auch „geldrische Rose“ genannt, ist seit mindestens 1450 Teil des Viersener Wappenbildes. Früher war sie in vielen Bauerngärten zu finden.

(StadtSpiegel)