| 14.06 Uhr

Klare Kante gegen Rassisten

Klare Kante gegen Rassisten
Zoi Niomanaki vom Kommunalen Integrationszentrum, Schulsozialarbeiterin Ria Wiek, die Lehrerinnen Kim-Sophie Haas und Rebekka Pöpke, Dezernentin Katarina Esser und Berufskolleg-Schulleiter Karl-Heinz Greverath (v.l.) freuen sich über den Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“, den das Berufskolleg Viersen ab sofort tragen darf. FOTO: Kreis Viersen
Viersen. Das Berufskolleg Viersen möchte ein deutliches Zeichen gegen Rassismus und Diskriminierung und für Courage setzen. Der Schule wurde jetzt der Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ verliehen. Von Yvonne Simeonidis

Der Bundeskoordinator von „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ Wolfgang Brust war eigens für die Verleihung des Titels ans Berufskolleg gekommen und richtete eindringliche Worte an die anwesenden Schüler und Lehrer. Gerade in Zeiten wie diesen, wo politische Kräfte und Meinungen erstarken, die von Ausgrenzung über Diskriminierung bis zu unverhohlenem Rassismus reichen, sei es besonders wichtig ein Zeichen für Offenheit und Toleranz zu setzen und Vorurteile abzubauen.

„Ich weiß, es ist nicht einfach. Im Kollegen- oder Freundeskreis macht man sich nicht beliebt, wenn man rassistischen Äußerungen entgegentritt“, erklärt Wolfgang Brust. Umso wichtiger sei es jedoch, dies trotzdem zu tun. Einen positiven Nebeneffekt habe das politische Klima aber: das Engagement der Jugend sei so groß wie nie.

Am Berufskolleg Viersen, der aktuell sechsten Schule im Kreis, die jetzt den Titel „Schule mit Courage“ trägt, rannten die Koordinatoren des Projektes offene Türen ein. Begleitet wurde und wird das Projekt von den Lehrerinnen Pöpke und Haas sowie der Schulsozialarbeiterin Ria Wiek. Das Engagement – so das Grundprinzip von „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ – kommt jedoch aus der Schülerschaft. So sammelten die Schüler fleißig Unterschriften – über 70 Prozent der Schüler und Lehrer unterschrieben die Absichtserklärung – entwickelten Flyer und nahmen in einer Projektgruppe an Workshops teil. Mindestens einmal Jahr muss das Berufskolleg nun ein Projekt passend zum Thema durchführen. Ganz aktuell ist der Missio Truck vor Ort, der eindrücklich vor Augen führt, was Menschen auf der Flucht durchmachen.

Katarina Esser, Dezernentin für Soziales, Gesundheit und Arbeit im Kreis Viersen, gratulierte dem Berufskolleg Viersen: „Ihr Engagement verdient großen Respekt. Es ist toll zu sehen, dass sie bereit sind, klare Kante gegen Rassismus und Diskriminierung zu zeigen.“

Aktuell befinden sich zwei weitere Schulen im Kreis auf dem Weg zur „Schule mit Courage“: Das Clara-Schumann-Gymnasium in Dülken und die Realschule an der Josefskirche. Begleitet wird das Berufskolleg auch vom im vergangenen Jahr gegründeten Kommunalen Integrationszentrum (K.I.) des Kreises Viersen. Zoi Niomanaki, Regionalkoordinatorin für Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ im K.I., ermuntert auch andere Schulen, sich zu beteiligen: „Es ist ein wirklich tolles Projekt, das mit wenig

Aufwand umzusetzen ist.“

(StadtSpiegel)