| 09.21 Uhr

Erste Klimaschutzsiedlung entsteht

Erste Klimaschutzsiedlung entsteht
Spatenstich zur ersten Klimaschutzsiedlung in Viersen. Von links: Günter Neumann, Heinz, Fels, Georg Maria Balsen und Regina Peters von der Genossen schaft. Viersens Bürgermeisterin Sabine Anemüller. Andreas Gries von der Energie-Agentur NRW, Peter Bring und Mikael Hacikoglu vom Generalunternehmen bhp.
Viersen. Eine von 100 Klimaschutzsiedlungen in NRW entsteht in Viersen. Die Wohnungsgenossenschaft Viersen errichtet sie im Bereich Hülsdonk, Oststraße, Krefelder Straße. Von der Redaktion

Es war ein denkwürdiger Tag für die Viersener Wohnungsgenossenschaft. Sie investiert in drei Mehrfamilienhäuser und insgesamt 48 Wohneinheiten rund zehn Millionen Euro. „Bei einem Geschäftsvolumen mit rund 15 Millionen Euro schon ein riesiges Vorhaben“, sagte Vorstand Heinz Fels beim Spatenstich in der vergangenen Woche.

Die Gebäude werden als Passivhäuser errichtet und die Bautechnik ist zukunftsweisend. Heizung und Warmwasser erfolgen über ein System aus Solarflächen, Photovoltaik und Erdwärme. Die Gebäude erfüllen modernste Umweltstandards, sind barrierearm und mit Aufzuganlagen erreichbar.

Bei den Wohnungstypen sind Ein bis Vier-Zimmer-Wohnungen berücksichtigt. „So können viele Vorstellungen für ein passendes Zuhause realisiert werden“, so Fels weiter. Die Viersener Wohnungsgenossenschaft verfolgt in der Klimaschutzsiedlung auch die Idee Siedlungsstrukturen durch Gemeinsamkeiten der Bewohner zu fördern. Dazu sind Gemeinschaftsräume geplant, regelmäßige Lesungen mit Gedankenaustausch und eine Bücherecke.

Auch in Sachen Mobilität soll es eine Neuheit geben. Geplant sind E-Mobile, die man im Carsharing-Verfahren nutzen kann. Sie sollen in einer gläsernen Garage geparkt werde, erklärt Georg Maria Balsen vom Vorstand.

Derzeit geht die Genossenschaft von einer Brutto-Warm-Miete von acht Euro/m² aus. Darin enthalten sind Heizungs- und Warmwasserkosten. Das Bauvorhaben soll bis Mitte 2018 fertig sein.

(StadtSpiegel)