| 15.22 Uhr

Fluchtfahrzeug gefunden

Mönchengladbach/Schwalmtal (hei). Nach der Sprengung eines Geldautomaten in der Nacht zu Mittwoch an der Bismarckstraße in Mönchengladbach ist das Fluchtfahrzeug, ein grauer Audi RS 5, am Mittwochmorgen in einer Sackgasse in Hostert gefunden worden. Eine Anwohnerin hatte die Polizei alarmiert, weil das fremde Auto mit offener Fahrertür in der kleinen Gasse stand. Der Wagen wurde sichergestellt. Die angebrachten Kennzeichen waren vermutlich von einem anderen Auto gestohlen worden, zumindest gehören sie zu einem anderen Fahrzeug. Ob der Fluchtwagen ebenfalls gestohlen ist, ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Von Heike Ahlen

In der Nacht gegen 2.25 Uhr hatten mindestens zwei maskierte Täter den Geldautomaten der Sparda-Bank an der Bismarckstraße in Mönchengladbach gesprengt. Die Polizei war sofort vor Ort, weil eine Streife zufällig dort vorbei fuhr und die Beamten einen der Täter mit einer Stoff-Reisetasche aus der Bank kommen sahen. Er sprang ohne die Tasche in den bereitstehenden Audi, und die Täter flüchteten in Richtung A52 Viersen. Eine Polizeibeamtin gab mindestens einen Schuss in Richtung des flüchtenden Fahrzeugs ab, was die Täter aber nicht stoppen konnte.

Die Fahndung – auch mit einem Polizeihubschrauber – blieb erfolglos. Wer in der Nacht verdächtige Beobachtungen, vor allem in und um Hostert gemacht hat, der wird gebeten, mit der Mönchengladbacher Polizei unter der Telefonnummer 02161/ 290 Kontakt aufzunehmen.

(Report Anzeigenblatt)