| 12.20 Uhr

Offene Türen an der Gesamtschule Nettetal

Offene Türen an der Gesamtschule Nettetal
Kommen und Informationen sammeln: Die Gesamtschule Nettetal veranstaltet am 1. Dezember einen Tag der offenen Tür. FOTO: GS Nettetal
Nettetal. Am Samstag, 1. Dezember lädt die Städtische Gesamtschule Nettetal zwischen 9.30 und 13.30 Uhr zum „Tag der offenen Tür“ in die Von-Waldois-Straße 6 im Stadtteil Breyell ein. Die Schulgemeinschaft stellt sich mit einem bunten Programm vor. Von der Redaktion

Interessierte Eltern und Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen der Grundschulen und der zehnten Klassen (mit dem Q-Vermerk) der weiterführenden Schulen können sich über das umfassende Angebot der Gesamtschule mit ihren Leitsätzen „INDIVIDUELL arbeiten – GEMEINSAM lernen – STARK für die Zukunft“ informieren.

Die jüngsten Gäste können in verschieden Klassen des fünften Jahrgangs schnuppern und bei diesen Unterrichtsschauen das eine oder andere neue Fach – wie Technik, Französisch oder Gesellschaftslehre – kennen lernen. Mitmach-Aktionen wie Fühlkästen, Lesezeichen basteln oder die Brückenwerkstatt laden zu Aktivitäten ein. Die älteren Gäste können Einblicke in die gymnasiale Oberstufenarbeit gewinnen. Für die Beköstigung sorgt der siebte Jahrgang.

Die Besucher haben Gelegenheit, mit Ansprechpartnern aus der Schulleitung, dem Lehrerkollegium sowie mit Schülerinnen und Schülern und Eltern ins Gespräch zu kommen. Der Förderverein, die Schulpflegschaft, die Berufseinstiegsbegleiter, die Schülervertretung (SV) und der „Verein Kindertraum“, Kooperationspartner der Gesamtschule präsentieren sich. Die Arbeitsgemeinschaft „Nähen“, die von Eltern geleitet wird, der Schulsanitätsdienst, die Schülerfirma „Dein Betrieb“, die erst vor wenigen Tagen mit einem bundesweiten sechsten Platz ausgezeichnet wurde, Inklusions-Hilfen, LRS-Materialien und der Ganztag können kennen gelernt werden.

Schülerinnen und Schüler des elften Jahrgangs führen die Besucher durch die Gebäude der Gesamtschule. Im gesamten Gebäude können Unterrichtsergebnisse betrachtet werden, darunter eine Ausstellung zur Müllvermeidung und Nachhaltigkeit, zur 900-Jahr-Feier von Breyell oder zum Thema „Heimat“, Ergebnisse des Kunstunterrichts in der Sekundarstufe II,

Eine ausführliche Dokumentation gibt es zur Erinnerungskultur an der Gesamtschule, die Schülerinnen und Schüler des letzten Zehner-Jahrgangs dokumentieren ihre Fahrt nach Auschwitz und Krakau. Ein Zeitzeuge der zweiten Generation, Bernd Giese (Kruse), jüdischer Bürger aus Viersen, berichtet über den Holocaust in seiner Familie und über weitere Schicksalsschläge in Israel.

Breite Angebote gibt es zu MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik): das Fach Technik in der Oberstufe wird vorgestellt, Lego-Roboter werden gezeigt, das Kryptograhie- Verfahren aus einem Programmierkurs gezeigt. Ein Highlight in diesem Bereich ist die stets überfüllte „Chemieshow“!

Um die Mittagszeit rundet eine Show aus dem gesamtschulspezifischen Fach „Darstellen und Gestalten“ das bunte Programm ab.

(Report Anzeigenblatt)