| 16.12 Uhr

E-Autos schnell laden

E-Autos schnell laden
Stadtwerke-Geschäftsführer Norbert Dieling (r.) und Andreas Haut, Spezialist für erneuerbare Energien bei den Stadtwerken Nettetal, bei der Inbetriebnahme
Kaldenkirchen. Die ersten Schnellladestationen für Elektrofahrzeuge in Nettetal sind an den Start gegangen. Am OBI-Parkplatz und der Aral-Tankstelle im Ortsteil Kaldenkirchen können Fahrer ihr E-Auto ab sofort mit bis zu 50 Kilowatt (kW) Leistung auftanken. In weniger als 30 Minuten kann an den neuen Ladesäulen ein Ladestatus von rund 80 Prozent erreicht werden. Die Stationen sind mit drei Steckern ausgestattet: zwei für Gleichstrom, einer für Wechselstrom. Einer davon ist ein CCS-Stecker (Combinde Charging System) – der europäische Ladestandard, der von nahezu allen gängigen und zukünftigen E-Fahrzeugen genutzt werden kann. Von der Redaktion

Fahrer können ganz einfach und ohne vorherige Anmeldung oder Registrierung ihr Elektrofahrzeug aufladen. Damit ermöglichen die Stadtwerke Nettetal das vertragslose, sogenannte Ad-hoc-Laden mit spontanem Bezahlen (Direct Payment). Oberhalb der Ladestecker sind verschiedene Sticker angebracht. Durch Scannen des QR-Codes, per NFC oder Eingabe der Kurz-URL (Internetadresse) gelangt der Kunde auf eine Website, auf der die Kreditkartendaten abgefragt werden. Im Anschluss startet der Ladevorgang zum jeweils angezeigten Tarif. Wer eine Rechnung benötigt, kann optional seine E-Mail-Adresse eingeben. Die Rechnung wird dann automatisch digital zugeschickt.

Weitere Informationen zu den Schnellladestationen, der Stadtwerke-Ladekarte und zu den Fördermöglichkeiten gibt es unter www.stadtwerke-nettetal.de

(StadtSpiegel)