| 11.02 Uhr

Demnächst Postfiliale an der Vennstraße

Nettetal. Zum dritten Mal seit Einführung des Stadtteilgesprächs „Nette Runde“ machten Bürgermeister Christian Wagner und Mitarbeiter der Stadtverwaltung in der vergangenen Woche Halt in Kaldenkirchen. Im „NOA“ am Kirchplatz fanden sich etwa 20 Interessierte ein und informierten sich über Neuigkeiten, die vornehmlich den Stadtteil Kaldenkirchen betreffen. Von der Redaktion

Neben der Entwicklung von Wohngebieten, der Weiterentwicklung des Bahnhofgeländes, der geplanten Radwegeverbindung Venlo-Nettetal-Krefeld, der Schulsituation, der Parksituation am Galgenvenn, der Zukunft des Bürgerhauses und einem Rückblick auf das 200-jährige Jubiläum Tegelens informierte Bürgermeister Wagner auch ausführlich über die zukünftigen Planungen im Gewerbegebiet VeNeTe. In der offenen Fragerunde blieb VeNeTe ein Thema, aber auch die Wohnbebauung und -planung lag den Kaldenkirchenern sehr am Herzen.

Eine erfreuliche Randnotiz sorgte für großen Applaus: Thomas Hausmann, Geschäftsführer der Firma Kreykamp, teilte mit, dass das Unternehmen mit der Deutschen Post AG einen Vertrag geschlossen habe und es in Kaldenkirchen auf der Vennstraße 7 künftig wieder eine Postfiliale geben wird.

Kaldenkirchens Ortsvorsteher Ingo Heymann dankte den ebenfalls anwesenden Ratsmitgliedern, dass diese das Stadtteilgespräch nicht als Podium für politische Diskussion nutzen würden und den Bürgerinnen und Bürgern das Feld überließen. Das nächste und letzte Stadtteilgespräch des Jahres findet am 22. November in Hinsbeck statt.

(StadtSpiegel)