| 12.12 Uhr

Das Eselsohr für ein Fantasiebuch

Das Eselsohr für ein Fantasiebuch
Die Jury hat entschieden (von links): Verena Caspers, Lea Bloemen, Hanna Kümpel, Laura Kemps, Johanna Eirmbter, Florian Wagner und Ole Peters. FOTO: Stadtbücherei
Iron Flowers. Seit fast 30 Jahren vergibt vergibt die Stadtbücherei Nettetal jährlich einen Jugendbuchpreis: das Eselsohr. Der Preis für 2018 geht an Tracy Banghart mit ihrem Fantasiebuch "Iron Flowers". Von der Redaktion

Nettetal. Jugendliche zwischen 13 und 16 Jahren lesen von Mai bis November eine Auswahl von neuen Jugendbüchern und bestimmen dann in einer Jurysitzung den Gewinnertitel. Das erste Printbuch der auf Hawaii lebenden Autorin Tracy Banghart führt in eine Welt, in der Frauen und Mädchen keine Rechte haben. Die Schwestern Nomi und Serina werden auf ihr zukünftiges Leben vorbereitet: die pflichtbewusste Serina soll als Grace zur Ehefrau des Thronfolgers werden, während die rebellische Schwester Nomi ihr als Magd dienen soll. Nomi hat heimlich jede Chance genutzt, sich Wissen und das Lesen anzueignen. Das Schicksal will es, dass die Schwestern die Rollen tauschen müssen. Der Auftakt der neuen Fantasy Serie überzeugte die jugendliche Jury. Sie lobte die wechselnde Erzähl-Perspektive und die Entwicklung, die die beiden Schwestern im Verlauf der Geschichte nehmen.

Leicht fiel den zehn Jurymitgliedern die Entscheidung für den Siegertitel in diesem Jahr nicht. Über den Sommer hatten sie in den elf gelesenen Neuerscheinungen des Frühjahrs mindestens zwei weitere Titel aufgespürt, die die Auszeichnung verdient hätten: der spannende Politthriller "Fanatisch" von Patricia Schröder ebenso wie die gut erzählte Geschichte eines Missbrauchs "Dieser Augenblick ist erschreckend und schön" von Macie Lyn Curtis.

Übrigens: Alle drei Titel bekommen dicke Leseempfehlungen der Eselsohrjury und sind ab sofort in der Bücherei auszuleihen.

(Report Anzeigenblatt)