| 14.53 Uhr

Sing Dario! Sing für uns alle!

Sing Dario! Sing für uns alle!
Dario Perrone mit seiner Mitarbeiterin Sabrina Malorny. FOTO: Simone Krakau
Brüggen. Dario Perrone stellt in seinem Friseur-Salon bevorzugt Menschen mit Migrationshintergrund ein. Dafür erhielt er bereits den Integrationspreis des Kreis Viersen. Doch er kann auch singen! Am Sonntag, 12. August, stellt er das unter Beweis. Von Simone Krakau

Um ein persönliches Ständchen von Dario Perrone muss man nicht lange betteln – in Windeseile zückt er das Mikrofon mit Bluetooth-Empfang und unterhält mit seinem gefühlvollen Gesang prompt den kompletten Salon. Von aktuellen Ed Sheeran-Songs über Klassiker aus dem Kult-Film "Grease" bin hin zu dem wohl bekanntesten italienischen Volkslied "O sole mio" – Perrones Repertoire an Songs ist vielfältig und kunterbunt gemischt. Aber dazu gleich mehr.

Wie sein Name schon erahnen lässt, hat Perrone italienische Wurzeln – sein Vater lebt noch in Italien. Der Friseur aber ist in einem Heim aufgewachsen, hat vor Jahren gemeinsam mit seiner Frau ein Kind aus Indien adoptiert – Perrones Herz ist groß, sein soziales Engagement ausgeprägt.

Seit mittlerweile drei Jahren stellt er in seinem Salon im Herzen Brüggens an der Borner Straße bevorzugt Menschen mit Migrationshintergrund ein. Derzeit bildet er zwei junge Männer aus, die vor einiger Zeit als Flüchtlinge nach Deutschland gekommen sind. "Mir ist es in erster Linie wichtig zu helfen und die Flüchtlinge zu unterstützen", betont der Brüggener.

Für seinen Einsatz erhielt Perrone im April dieses Jahres den Integrationspreis des Kreis Viersen und belegte sogar den ersten Platz. "Das war schon ein tolles Gefühl", erinnert er sich.

Seit 1994 dreht sich bei Perrone eigentlich alles rund um das Thema Haare. Den Salon betreibt er seit 2003. Auch wenn das Frisieren seine Leidenschaft ist, schlägt sein Herz aber mindestens genauso hoch für das Singen. "Ich habe schon als Kind gerne gesungen", sagt der 52-Jährige. "Damals im Chor, dann wieder nur für mich, und jetzt gehöre ich wieder einem Chor an." Dass Perrone gerne zum Mikrofon greift, bekommt auch seine Kundschaft regelmäßig zu spüren. "Er unterhält hier im Salon alle mit seinem Gesang", sagt Mitarbeiterin Sabrina Malorny mit einem breitem Grinsen im Gesicht. "Bei den Kunden und auch bei uns Mitarbeitern kommt das gut an."

In Brüggen hat sich bereits herumgesprochen, dass Perrone der Friseur mit der gefühlvollen Stimme ist. Spaziert er nach Feierabend an der Weinbar vorbei, kann das dann prompt zu einem spontanen Konzert führen. "Da habe ich neulich die ganzen Gäste unterhalten", erinnert er sich. Und da seine 18-jährige Tochter in der gegenüberliegenden Pizzeria arbeitet, hat sie sich Papa angeschlossen und gleich mit eingestimmt. "Wir haben bis Mitternacht gespielt. So lange, bis die Polizei gekommen ist", sagt er. Doch das war nicht der erste gemeinsame Auftritt des Vater-Tochter-Duos: In der Vergangenheit traten sie bereits zusammen bei der Kulturnacht auf.

Am Sonntag, 12. August, 15.30 Uhr, begibt Perrone sich aber wieder auf Solo-Pfade. Dann möchte er die Bewohner und Angehörigen des Altenheims St. Peter-Stift in Kempen mit einer bunten Mischung aus alten Schlagern, italienischen Volksliedern und aktuellen Songs begeistern. Immer dabei: das italienische Temperament.

(Report Anzeigenblatt)