| 15.12 Uhr

Genusswanderung in der Natur

Genusswanderung in der Natur
Kräuterexpertin Marita Offermanns gibt den Teilnehmern Tipps rund um das Thema Wildkräuter. FOTO: Marion Sommer
Born. Unter der Leitung von Marita Offermanns erkundeten Naturfreunde am Rande des Borner Sees viele Wildkräuter. Bei der dreistündigen Tour ging es hauptsächlich darum, wie die heimischen Wildkräuter unsere Küche bereichern können. Von der Redaktion

„Obwohl Wildkräuter auch in der Medizin eine wichtige Rolle spielen, geht es heute in erster Linie um den Genuss“, sagt die Diplom-Oecotrophologin Marita Offermanns zu Beginn der Wanderung. „Mit Wildkräutern, die fast in jedem Garten zu finden sind, lassen sich leckere Gerichte zaubern und das Beste daran: Sie sind auch noch richtig vitaminreich, gesund und sie kosten nichts, außer ein wenig Zeit.“ Am Borner Patschelbrunnen, dem Treffpunkt der Tour, wurde die Wandergruppe auch schon direkt fündig: Gänseblümchen und Giersch bildeten die erste Station. Nun wurde fleißig probiert und das Aroma definiert. Dabei gab Offermanns hilfreiche Tipps zur Verarbeitung und zum Einsatz beim Kochen.

Während der Wanderung entdeckten die Teilnehmer viele weitere Wildkräuter und lernten beispielsweise, wie man Brennnesselblätter auf schmerzfreie Weise pflückt und verzehren kann. Immer wieder gab es neue spannende Entdeckungen am Wegesrand. Auch erklärte Offermanns, wie man essbare und ähnliche Kräuter auseinander halten kann. „Die Pflanzen zwischen den Fingern reiben. Wenn sich das bekannte Aroma entfaltet, hat man das richtige Kraut in den Händen. Im Zweifelsfall die Pflanze lieber stehen lassen und nicht ernten.“ Neben vielen Tipps und Raffinessen zum Einsatz von Knoblauchrauke, Löwenzahn und Gundermann, zauberte die Kräuterexpertin unterwegs auch immer wieder einige kleine kulinarische Überraschungen für die Teilnehmer. Auch kuriose und geschmacklich gewöhnungsbedürftige Kräuter, wie der „Stinkende Storchschnabel“, wurden von der Expertin vorgestellt und gemeinsam unter die Lupe genommen.

Am Ende der Wanderung hatten sich alle eine kleine Stärkung verdient. Dazu verwöhnte die Ernährungsberaterin die Gruppe mit einem köstlichen Picknick, bestehend aus verschiedenen Wildkräuter-Spezialitäten. Dazu passend gab es Getränke, die aus heimischen Blüten „gebraut“ wurden. Natürlich bekam jeder Teilnehmer zum Abschluss noch die Rezepte der Leckereien für zu Hause. Um welche Gerichte es sich im Einzelnen handelt, sei nicht verraten. Am besten nehmen interessierte Kräuterfans selbst einmal an der Borner Wildkräuterwanderung teil.

Bei der von Marita Offermanns kurzweilig und teils recht humorvoll gestalteten Wildkräuterwanderung handelte es sich um die vierte von insgesamt fünf Wanderungen, die für dieses Jahr in Born geplant sind.

(StadtSpiegel)
Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige