| 16.33 Uhr

Madeline Folgmann holt Bronze

Madeline Folgmann holt Bronze
Madeline Folgmann und Trainer Björn Pistel freuen sich über die Bronzemedaille bei den Europameisterschaft im russischen Kazan. FOTO: Peter Bolz
Nettetal. Madeline Folgmann von der TG Jeong Eui Nettetal erkämpfte sich bei der Europameisterschaft im russischen Kazan die Bronzemedaille und bestätigte erneut ihre gute Form in diesem Jahr. Sie gehörte zum Kreis der Favoriten bei den diesjährigen Titelkämpfen und hielt dem Druck stand. Von Ulrich Rentzsch

Mit ihrer Bronzemedaille holte die Nettetalerin eine von insgesamt drei Medaille für das deutsche Team. Folgmann, die wegen ihrer guten Platzierung in der Weltrangliste an Position zwei gesetzt war, hatte in der ersten Runde ein Freilos und traf im Achtelfinale auf die in diesem Jahr stark aufstrebende Schwedin Nora Högfeld. Folgmann tat sich zunächst schwer, beendete den Kampf am Ende aber vorzeitig mit einem 27:7-Sieg.

Im Viertelfinale wartete die taktisch sehr starke Österreicherin Christin Schoenegger. In einem hochklassigen Kampf hatte Madeline Folgmann schließlich mit 12:6 die Nase vorn. Damit war die Bronzemedaille sicher.

Im Halbfinale traf die Nettetalerin wie bereits vor einigen Wochen in Athen auf Inese Tarvida. Die Lettin ist Dritte der letztjährigen Weltmeisterschaften und bis dato eine „harte Nuss“, die Folgmann noch nicht knacken konnte.

Lange stand der Kampf auf Messers Schneide. 4:6 nach der ersten, 8:10 nach der zweiten Runde hieß es aus Sicht von Madeline Folgmann. Nach dem 11:14 riskierte Folgmann alles, aber der entscheidende Punkt wollte nicht fallen – Endstand 18:14 für die Lettin.

„Es war ähnlich wie in Athen ein super Kampf zwischen beiden Top-Athletinnen, der auch gut anders hätte ausgehen können. Daher können wir sehr zufrieden sein mit der Bronzemedaille“, kommentierte Trainer Björn Pistel.

Auf dem Siegerpodest stand die Nettetalerin im erlesenen Kreis von Vize-Weltmeisterin Tatjana Kudashova (Russland) die Europameisterin wurde, der WM-Dritten Inese Tarvida (Lettland), die Vize-Europameisterin wurde und Vize- Olympiasiegerin Tijana Bogdanovic (Serbien), die sich ebenso wie Folgmann den dritten Platz sicherte.

Mit diesem Erfolg, einer Bronzemedaille um den Hals und 14,4 Punkten für die Weltrangliste und Olympische Rangliste im Gepäck, kam die Kämpferin vom Niederrhein am Montag zurück von ihrer ersten Europameisterschaft im Seniorenbereich.

Lange erholen ist jedoch nicht angesagt, da am ersten Wochenende im Juni in Rom die Grand Prix Serie startet, bei der die besten 32 der Olympischen Gewichtsklassen aufeinander treffen.

(Report Anzeigenblatt)