| 09.32 Uhr

Kein Tag wie jeder andere

Waldniel. Der 2. Dezember ist für viele Menschen etwas Besonderes. Genua hat diesen Tag ausgewählt, um wie ein Phönix wieder aufzuerstehen. Viele erinnern sich noch an den Brückeneinsturz im August mit vielen Toten. Marathonläufer Axel Zachau (Athletik Waldniel) war in Genua mit dabei. Von Ulrich Rentzsch

Die Veranstalter des Genua Marathon haben an dieses Ereignis erinnert und aus diesen Grund den ersten Genova Marathon ins Leben gerufen. Dieser wurde auch auf 43 Kilometer verlängert, um an die verunglückten 43 Menschen zu erinnern.

Der Lauf begann schon mit einer bewegenden Erinnerung an der Ereignis. Dies konnte auch von Läufern, die nicht der italienischen Sprache mächtig sind, nicht verstanden, aber gefühlt werden.

Die Strecke führte die Läufer, unter ihnen Axel Zachau von Athletik Waldniel, in die Nähe des Mahnmals. Den Bewohnern und den Läufern war anzumerken, dass sie wieder ein Zeichen gesetzt haben und eine positive Erinnerung setzen wollten. Dies war auch an der Liebe zum Detail, mit der der Marathon geplant wurde, deutlich zu spüren.

Auch für Axel Zachau ist dieser Tag kein Tag wie jeder andere. Zum einen hat er genau vor einem Jahr angefangen, täglich mindesten zehn Kilometer zu laufen. So kamen knapp 5.500 Kilometer zusammen, darunter 1.100 Wettkampfkilometer.

Zum anderen konnte Axel Zachau seinen 20. Lauf von mindestens einer Marathondistanz im Jahr 2018 in einer Zeit von 4:09,58 Stunden absolvieren und somit sein Läuferjahr erfolgreich abschließen, indem er alles erreicht hat. Darunter fällt der 100-Kilometer-Lauf, eine Marathonbestzeit in Frankfurt von 3:27,43 Stunden und auch Bestzeiten auf allen andern Distanzen.

(Report Anzeigenblatt)
Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige