| 16.02 Uhr

Zwei Runden mehr um den Globus

Zwei Runden mehr um den Globus
Beim jetzt zu Ende gegangenen Stadtradeln haben auch die drei Bürgermeister von Niederkrüchten, Schwalmtal und Brüggen mit in die Pedale getreten. FOTO: Gemeinde Niederkrüchten
Kreis Viersen. Nach 21 Tagen ist die Aktion Stadtradeln beendet. Das Ergebnis im Kreis Viersen übersteigt das des vergangenen Jahres. Von Yvonne Simeonidis

Die letzten Kilometer sind nachgetragen: 359.337 Kilometer haben die Stadtradler für den Kreis zurückgelegt. Das entspricht der Distanz von knapp neun Weltumrundungen oder, dem Sport entsprechend, 108 Mal der diesjährigen Tour de France. Zum Vergleich: 2017 kam der Kreis auf knapp sieben Weltumrundungen. „Die Aktion soll ein Zeichen für den Klimaschutz und den Radverkehr setzen“, sagt Felix Schütte, Klimaschutzmanager für den Kreis Viersen. „Wir freuen uns, dass in diesem Jahr noch mehr Radler an der Aktion teilgenommen haben als beim Auftakt 2017.“

Tatsächlich überstieg die Resonanz auf die Aktion zeitweise die Leistungskraft der Server – die App und die Website des Klimabündnisses wurden durchschnittlich bis zu drei Mal häufiger aufgerufen als im Vorjahr. Die IT-Infrastruktur ist mittlerweile ausgebaut, die Seite stabil und für die kommenden Jahre gerüstet, versichert das Stadtradel-Team des Klimabündnisses.

1.446 Stadtradler im Kreis Viersen hatten an der Aktion teilgenommen. Dabei haben sie im Vergleich zur Fahrt mit dem PKW 51.026 Kilogramm CO2 vermieden, was dem Volumen von neun Heißluftballons oder 11 Millionen Luftballons entspricht. Die vermiedene Menge CO2 wiegt so viel wie 1.701 Kaiserpinguine, die vom Klimawandel bedroht sind. Im Vergleich zum Vorjahr konnte das Ergebnis somit um 31 Prozent gesteigert werden.

Aufgesplittet auf die Kommunen im Kreis haben die Nettetaler mit 29 Teams 68.293 Kilometer, die Brüggener mit neun Teams 17.769, die Schwalmtaler mit sechs Teams 27.586, die Niederkrüchtener mit acht Teams 16.190 und die Viersener mit 28 Teams 49.348 Kilometer erradelt.

(StadtSpiegel)