| 15.00 Uhr

Logbuch
Wir haben leider nicht verstanden

Nettetal. Kay Gottschalk (AfD), Mitglied des Bundestages aus dem Kreis Viersen, schreibt, dass nur durch eine Bekanntmachung der Stadt Nettetal zu erfahren war, dass die Postfiliale an der Lobbericher Von-Bocholtz-Straße schließen wird. Das ist nicht richtig. Die Stadtverwaltung und zumindest die Tagespresse, der Stadt Spiegel und auch die Deutsche Post AG hatten über die Schließung der Filiale an diesem Ort informiert. Zu Grunde liegt eine strategische Entscheidung der der Deutschen Postbank AG. Von Uli Rentzsch

Kay Gottschalk schreibt weiter: "Durch die Schließung einer weiteren Postfiliale fehlt gerade den älteren Menschen in Lobberich eine wichtige Anlaufstelle." Das ist nicht richtig. Denn die Deutsche Post AG eröffnet an der Hochstraße 60 in Lobberich eine Filiale, nur eben ohne Postbank-Service. Kay Gottschalk schreibt, dass für viele der Weg zur nächsten Filiale nach Breyell schon mühsam sein kann. In Breyell gibt es keine Postfiliale. Bei Fußangel an der Josefstraße 34 lassen sich alle Postgeschäfte (auch Postbank-Dienstleistungen) tätigen. Es ist aber eine Agentur.

Kay Gottschalk vermittelt in seiner Mitteilung den Eindruck, dass Lobberich bald vom Postgeschäft abgeschnitten wird. Das ist nicht richtig. Derzeit gibt es bei Lotto Wersch in der Ludbach-Passage schon eine Postagentur (allerdings ohne Postbank-Service). Und zeitgleich mit der Schließung an der Von-Bocholtz-Straße auch die Öffnung an der Hochstraße.
Dass er den Agenturen wie beispielsweise Wersch und Fußangel die Servicequalität abspricht, passt ins Bild dieser Mitteilung.

Was genau, bezweckt Kay Gottschalk mit dieser Mitteilung?

 

Die Pressemitteilung von Kay Gottschalk

Wie bisher nur durch eine öffentliche Bekanntmachung der Stadt Nettetal vom 8.2.2018 zu erfahren ist, wird die Postfiliale  an der Von-Bocholtz-Straße 25 in Lobberich geschlossen. Auf Anfrage beim Kundenservice wurde mitgeteilt, dass die Filiale aus betrieblichen Gründen geschlossen werden soll.

Kay Gottschalk, Bundestagsabgeordneter aus Viersen, zu diesem Vorhaben:" Durch die Schließung einer weiteren Postfiliale fehlt gerade den älteren Menschen in Lobberich eine wichtige Anlaufstelle. Für viele mag der Weg zur nächsten Filiale nach Breyell oder Grefrath nicht weit sein, aber ohne ein Auto kann der Weg für einen Brief schon mühsam sein."

"Still und heimlich wird so verkündet, dass Lobberich bald um eine wichtige Institution ärmer sein wird. Was machte einen Ort früher aus, die Bank, die Post und das Gasthaus. Zunehmend wird der Bürger zur Digitalisierung gezwungen, ob er kann oder nicht.", so Gottschalk weiter.

Gottschalk befürchtet: "Es wird ja wahrscheinlich nicht bei dieser Filiale bleiben, irgendwann müssen die Nettetaler nach Viersen ins Zentrum fahren, um noch eine Filiale besuchen zu können. Die Alternativen beim Einzelhandel und die Paketstationen sind für den Kunden leider bei weitem nicht vergleichbar, was den Service angeht."

Ihre Meinung? u.rentzsch@report-anzeigenblatt.de