| 14.42 Uhr

Mach’s wie der Kirschbaum!

Mach’s wie der Kirschbaum!
Der Kirschbaum: Obwohl verschwenderisch im Wesen, gibt es dennoch keinen Abfall – ein Beispiel für Effektivität. FOTO: Annamartha/ pixelio.de
Kreis Viersen. Gast bei den 38. Nettetaler Wirtschaftsgesprächen im edlen Rahmen des Haus Bey war am vergangenen Mittwoch Prof. Dr. Michael Braungart. Er referierte gut eine Stunde über das Thema „Cradle to Cradle als Innovationsmotor für Europa“. Schön, aber was geht uns das an? Von Ulrich Rentzsch

Professor Braungart ist Geschäftsführer der EPEA Internationale Umweltforschung in Hamburg und Mitbegründer des Cradle to Cradle Designkonzeptes. Von Haus aus ist er Chemiker und Verfahrenstechniker, zusammen mit William McDonough entwickelte er das Cradle-to-Cradle-Konzept. Von der Wiege zu Wiege könnte man übersetzen, übertragen meint es: Wenn wir etwas produzieren, müssen wir es auch komplett wieder recyceln können. Das hört sich nach Zukunft an. Heute produzieren wir etwas, nutzen es und dann werfen wir es weg (Cradle to grave, von der Wiege ins Grab). Doch irgendwann sind die Ressourcen dieser Erde erschöpft.

Professor Braungart riet mit Nachdruck dazu, die Gedanken neu zu ordnen, um genau das zu verhindern. „Kaufen Sie keine Waschmaschine, kaufen Sie Waschvorgänge!“, empfahl er. Nutzungen statt Materialien. Ausdrucke statt Drucker. Das Resultat: Die Hersteller von Druckern oder Waschmaschinen werden nun ein Interesse daran haben, ein langlebiges, am besten schadstofffreies und vor allem wieder verwertbares Produkt zu entwickeln. Unter dem Strich: Man kommt dem Ziel, keinen Müll zu produzieren, ein Stück näher. Eine Gedankenstütze lieferte Prof. Braungart gleich mit: „Es geht nicht darum, etwas perfekter falsch herzustellen, sondern etwas gut herzustellen.“

Nach einer langen Zeit des Desinteresses entwickeln sich zarte Pflänzchen: Das Kreisarchiv soll nach den Prinzipien von Cradle-to-Cradle gebaut werden. Die Kreisverwaltung plant weitere Maßnahmen im Kreishaus. Der Nettetaler Erweiterungsbau des Rathauses soll ebenfalls nach diesem Konzept gebaut werden.

Unsere Nachbarstadt Venlo ist längst Cradle-to-Cradle-Welthauptstadt. Warum nicht gemeinsam mit Venlo zur innovativen Modellregion werden, fragte Prof. Braungart. Unter den Gästen waren Unternehmen und Politik, Verbände und Institutionen – Wegbereiter und Entscheider. Es habe sich längst gezeigt, dass die Cradle-To-Cradle-Methode eine große finanzielle Kraft habe. Ob Prof. Braungart offene Ohren gefunden hat? Am besten ganz fest Daumen drücken.

(Report Anzeigenblatt)