| 11.53 Uhr

Kreativität ist gefragt

Kreativität ist gefragt
Das neue Kreisarchiv – aus Richtung der Straße Ransberg gesehen. Zeichnung: DGM Architekten, Krefeld
Kreis Viersen. Der Kreis Viersen hat einen Wettbewerb zu einem Kunstprojekt am neuen Kreisarchiv gestartet. Die Sparkassenstiftung „Natur und Kultur“ Kreis Viersen der Sparkasse Krefeld hat den Neubau des Kreisarchivs zum Anlass genommen, Stiftungsgelder zur Realisierung eines Kunstwerks an oder im neuen Kreisarchiv bereitzustellen. Von der Redaktion

Mit dem Stiftungsgeld soll ein Kunstwerk finanziert werden, das Funktion und Bedeutung des neuen Kreisarchivs aufgreift. Das Archiv verfolgt den Gedanken: „Zukunft braucht Herkunft“. Es bewahrt einerseits den „Schatz“ des Kreises Viersen – seine dokumentierte Geschichte – sicher auf. Andererseits öffnet es sich für Forscher und Besucher und lädt dazu ein, Geschichte zu entdecken und sich mit ihr positiv zu identifizieren.

Schließlich wird das Kreisarchiv nach dem Prinzip der zirkulären Wertschöpfung errichtet. Es soll mehr Energie erzeugen, als es verbraucht. Alle Baustoffe und Materialien sollen nach ihrer Nutzung neu verwendet werden können. „Wir wollen unser Kreisarchiv als offenes Haus gestalten und den Nutzern Geschichte und zirkuläre Wertschöpfung ‚zum Anfassen‘ bieten“, erklärt Landrat Dr. Andreas Coenen.

An dem zweistufigen Wettbewerb teilnehmen können alle Künstler, die einen Nachweis ihrer Professionalität nachweisen. Die Herstellungskosten des Kunstwerks dürfen mit Material und Honorar 91.500 Euro (brutto) nicht übersteigen. Unter den Jurymitgliedern der ersten Auswahlstufe ist auch Jutta Pitzen, Leiterin der städtischen Galerie im Park. Unter den Mitgliedern der zweiten Jury sind Landrat Dr. Andreas Coenen, Luise Fruhen, stellvertretende Vorsitzende des Kulturausschusses, Künstler Stefan Kaiser, Hans Kettler, Vorsitzender des Kulturausschusses und Ingo Schabrich, Kreisdirektor und Kulturdezernent. Ein Ergebnis soll bis Ende Januar 2019 feststehen.

(Report Anzeigenblatt)