| 08.32 Uhr

Ganz schön kniffelig!

Ganz schön kniffelig!
Die „Väter“ des Niederrhein-Quiz“ (von links): Illustrator Jürgen Pankarz, Detlef Herchenbach, Roland Busch und Henning Lindeke. FOTO: Jürgen Karsten
Kreis Viersen. Das Quiz „Der Niederrhein“ ist ein unterhaltsames Spiel mit kniffligen Fragen. Ausgedacht hat sich die 120 Fragen – und natürlich auch die entsprechenden Antworten – der Viersener Roland Busch. Von der Redaktion

Trotz Computer und Konsolen boomt der Markt der Gesellschaftsspiele wieder. „Brettspiele erleben eine Renaissance“ titelten zuletzt renommierte Blätter. Das Quiz „Der Niederrhein“, für das der Viersener Journalist Roland Busch sich 120 Fragen und die entsprechenden Antworten ausdachte, lässt die Spielenden ganz viel über den Niederrhein erfahren: über die Menschen, die Kultur, über Städte und Dörfer, Speisen und Getränke, über Sport, Freizeitparks und Bootstouren, Wanderungen und Fahrradrouten. Spielerisch mehr über die Region an Rhein und Maas lernen und dabei viel Spaß haben – dafür steht dieses Quiz, das jetzt im örtlichen Buchhandel erhältlich ist.

Das Quiz richtet sich an die ganze Familie und ist leicht zu spielen: In einer Spielbox liegen die Frage- und Antwortkarten bereit. Vier Antwortmöglichkeiten gibt es, von denen natürlich nur eine richtig sein kann. Die Karten in der klassischen Skatkartengröße werden vor Spielbeginn gemischt und dann reihum gezogen. Jeder Mitspieler zieht aus dem Stapel von oben eine Frage und muss sie beantworten. Ist die Lösung richtig, behält er die Karte, ist sie falsch, steckt er die Karte wieder von unten in den Stapel. Wer die meisten Karten hat, hat gewonnen. Sieger ist, wer als Erster die zuvor festgelegte Marke, zum Beispiel zehn Karten, erreicht hat. Die Dauer des Spiels hängt von der vorher festgesetzten Zielmarke und der Zahl der Mitspieler ab.

Herausgeber Roland Busch ist zuversichtlich: „Im Zeitalter von Spielekonsolen und Spiele-Apps ist es unerwartet populär, Würfel zu werfen oder Karten aufzudecken. Auch unser Quiz ist bewusst analog, weil es gerade auch bei jungen Menschen einen Trend zurück zum gemeinsamen Spiel am Tisch gibt. Menschen sehnen sich in Zeiten digitaler Dauerkommunikation wieder nach mehr Miteinander zurück“. Er hatte bei diesem Quiz die Hilfe eines Journalistenkollegen aus Kempen: Detlef Herchenbach machte mit, der schon erfolgreich das „Kempen-Quiz“ auf den Markt gebracht hatte. Hübsche Illustrationen steuerte der St. Huberter Grafiker Jürgen „Moses“ Pankarz bei, Henning Lindeke besorgte die Gestaltung.

Das „Niederrhein-Quiz“, das recht knifflige, immer aber auch humorvolle Fragen und Antworten parat hat, ist in einer ersten Auflage von 5.000 Stück aufgelegt worden und ist zum Preis von 14,80 Euro erhältlich. Gedruckt wurde das Spiel bei der bekannten Firma ASS/Altenburger in Thüringen, die inzwischen zu dem Unternehmen Cartamundi im belgischen Turnhout gehört, dem weltweit größten Hersteller von Kartenspielen.

(Report Anzeigenblatt)