| 00.00 Uhr

Beschwerdestelle bietet Hilfe bei der Hilfe

Beschwerdestelle bietet Hilfe bei der Hilfe
Beratung soll einen geschützten Raum bieten: Die neu eingerichtete Beschwerdestelle bietet Hilfe an, wenn Probleme in der psychiatrischen und psychosozialen Versorgung nicht vor Ort gelöst werden können. FOTO: pixabay.com
Kreis Viersen. Menschen, die unter einer psychischen oder Suchterkrankung leiden, suchen in vielen Fällen Hilfen und Begleitung bei Trägern der psychiatrischen/psychosozialen Versorgung. Von der Redaktion

Krankenhäuser, Reha-Einrichtungen, Beratungsstellen, betreute Wohnformen und Tagesstätten bieten zahlreiche ambulante und stationäre Unterstützungsmöglichkeiten im Kreis Viersen an.

Die Arbeit der neu eingerichteten unabhängigen Beschwerdestelle richtet sich an Personen aus dem Kreis Viersen, die Schwierigkeiten mit einer dieser Einrichtungen oder Personen erleben, die sie allein vor Ort mit den zuständigen Ansprechpartnern nicht lösen können.

„Viele Betroffene haben wegen ihrer Erkrankung große Probleme, ihre Bedürfnisse durchzusetzen. Nicht selten spielen dabei Missverständnisse eine große Rolle. Es kommt dann zu Angst vor Zurückweisungen oder Gefühlen von Hilflosigkeit. Hier soll die Beratung auch einen geschützten Raum bieten“, meint dazu André Beermann von der Selbsthilfekontaktstelle BIS.

Die kostenlose Beratung ist neutral, unabhängig und wird von einem ehrenamtlichen Beraterteam geleistet. Das Team besteht aus Psychiatriebetroffenen, Angehörigen, engagierten Bürgern und Fachkräften. Sie nehmen die Beschwerden vertraulich entgegen und arbeiten gemeinsam mit den Betroffenen auf eine Klärung hin. Dabei werden auch die beteiligten Einrichtungen einbezogen und bei Bedarf auf organisatorische Mängel hingewiesen. Die Beratung richtet sich auch an Mitarbeiter der Einrichtungen.

André Beermann: „Eine Rechtsberatung ist mit dem Angebot nicht gemeint. Die Anliegen werden moderierend nach den Bedürfnissen des Einzelfalls bearbeitet.“

Viel Unterstützung und Förderung erhält die Beschwerdestelle vom „Gemeindepsychiatrischen Verbund im Kreis Viersen“, dem die meisten der psychiatrisch/psychosozial tätigen Einrichtungen angehören.

Der Verbund hat unter anderem das Ziel, die Versorgungssituation von Menschen mit psychisch Kranken nachhaltig zu verbessern. Dessen Mitglieder haben sich verbindlich zu einer Kooperation mit den unabhängig arbeitenden Beratern bereiterklärt und begrüßen die Schließung einer deutlichen Versorgungslücke ausdrücklich.

Erreichbar ist die unabhängige Beschwerdestelle über die BIS, Selbsthilfekontakt- und Informationsstelle für den Kreis Viersen, Klosterstraße 5 in Brüggen. Unter 02163/ 5622 oder info@bis-brueggen.de werden Beschwerden zunächst vertraulich entgegengenommen und die weitere Bearbeitung mit dem Beraterteam abgestimmt.

(Report Anzeigenblatt)
Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige