| 11.52 Uhr

Berufschancen beim Kreis

Berufschancen beim Kreis
Bernd Wiemann (r.) bildet nicht nur Azubi Vincent Gellissen (l.) aus. Seit kurzem sitzt er im Prüfungsausschuss. FOTO: Kreis Viersen
Kreis Viersen. Der Kreis Viersen bildet am Baubetriebshof am Standort Süchteln derzeit zwei Jugendliche zum Straßenwärter aus und setzt auch in der Straßenunterhaltung auf qualifizierten eigenen Nachwuchs. Von der Redaktion

Die Bauhofleitung gewährleistet eine fundierte Ausbildung am Baubetriebshof. Auf Vorschlag des Landkreistags konnte sich nun der stellvertretende Leiter des Baubetriebshofes, Bernd Wiemann, über die Berufung in den Prüfungsausschuss für den Ausbildungsberuf Straßenwärter freuen. Wiemann hat 1985 seine Ausbildung beim Kreis Viersen begonnen, sich zum Straßenwärter- und Straßenbauermeister weitergebildet und ist im Laufe der Jahre vom Streckenwart zum stellvertretenden Bauhofleiter aufgestiegen.

Die abwechslungsreiche Ausbildung sieht neben dem theoretischen Unterricht in der Berufsschule den Einsatz am Baubetriebshof sowie praktische Lehrgänge vor. „Handwerkliches Geschick ist von Vorteil“, weiß Wiemann aus Erfahrung. Arbeiten mit Werkstoffen wie Beton oder Pflastersteinen, mit Arbeitsgeräten wie Motorsägen oder Freischneidern und der Umgang mit Maschinen wie der Hubarbeitsbühne oder dem Radlader bieten ein facettenreiches Berufsbild. Um im Winterdienst seinen Mann oder seine Frau stehen zu können, erwerben die angehenden Straßenwärter im Rahmen der Ausbildung den Lkw-Führerschein.

Gelegenheit sich über den Beruf des Straßenwärters und die Ausbildung beim Kreis zu informieren, bietet der Berufsinformationstag im Forum des Kreishauses am 5. Mai von 10 bis 14 Uhr. Wer erste Erfahrungen sammeln möchte, kann ein Praktika vereinbaren. Von diesem Angebot machten bereits in den Osterferien zwei Schüler Gebrauch und lernten den Alltag im Straßenunterhaltungsdienst kennen.

(Report Anzeigenblatt)