| 12.22 Uhr

„Nitrat“ wird öffentlich diskutiert

Kreis Viersen. Die politische Entscheidung über den von der Kreisverwaltung vorgelegten 5-Punkte-Plan gegen die Nitratbelastung im Grundwasser ist in den Dezember vertagt worden. Von der Redaktion

Diesen Weg hat die Kreisverwaltung dem Viersener Kreistag vorgeschlagen. „Die Nitratbelastung ist ein gleichermaßen wichtiges wie emotionales Thema“, sagt Landrat Dr. Andreas Coenen. „Da ist es fair und richtig, erst dann einen politischen Beschluss zu fassen, wenn alle Beteiligten das Gefühl haben, dass alle Argumente ausgetauscht sind.“ Vertreter der Landwirtschaft hatten sich im Vorfeld an die Verwaltungsführung gewandt. Sie wollten das Thema noch weiter diskutieren.

Dazu haben die Beteiligten schon bald Gelegenheit. Der Kreis Viersen wird am Montag, 26. November, 16 bis 19 Uhr, zu einer öffentlichen Veranstaltung einladen. Das Treffen findet im Sitzungssaal des Forums am Kreishaus, Rathausmarkt 2 in Viersen, statt. In diesem Rahmen wird Gutachter Frank Müller vom Ingenieurbüro Ahu die wesentlichen Punkte des Gutachtens vorstellen. Der Kreis Viersen erläutert seinen 5-Punkte-Plan. Vertreter der Landwirtschaftskammer werden ebenso zu Wort kommen wie die Trinkwasserversorger. Zur Diskussionsrunde eingeladen sind die politischen Vertreter und interessierte Bürger.

In der Sitzung des Kreistags am 13. Dezember, soll der Kreistag dann abschließend über den 5-Punkte-Plan beschließen. Der Kreis hatte folgende fünf Punkte vorgeschlagen:

Lückenlose Kontrolle des Umschlags und der Verwendung von Düngemitteln,

vollständige Umsetzung der Düngeverordnung,

Ausweisung von Wasserschutzgebieten für nitratbelastete Grundwasserbereiche,

Rückstände bei der Festsetzung von Trinkwasserschutzgebieten abarbeiten und

ungehinderter Transfer wasserwirtschaftlich relevanter Daten.

(Report Anzeigenblatt)